Hypnotherapie München – Dissoziative Störungen

Bei dissoziativen Störungen wird das Auseinanderfallen von eigentlich zusammenhängenden Funktionen der Wahrnehmung, wie Motorik, Gedächtnis, Identität und Bewusstsein, die Rede. Im Laufe seines Lebens zeigt jeder Mensch kleine Anzeichen dieser Krankheit. Von Störungen ist erst die Rede, sollten diese Symptome zu einer Beeinträchtigung des Lebens führen. Ursachen dieser psychischen Krankheit liegen meist in der Vergangenheit, in Verbindung mit traumatischen Erlebnissen. Ich Julia Strondl habe als Hypnosetherapie München viel Erfahrung damit, und werde Sie in dieses komplexe Thema einführen.

Hypnotherapie München – Allgemeine Informationen

Dissoziative Störungen gibt es in verschiedenen Arten und Auswirkungen. Ungefähr zwei bis vier Prozent der Allgemeinbevölkerung weisen die Merkmale einer solchen dissoziativen Störung auf. Bei ambulant behandelten Patienten liegt die Zahl bei 15 Prozent und bei Patienten in stationärer Behandlung bei 30 Prozent. Generell ist zu sagen, dass die Symptome im Alter nicht mehr so häufig auftreten wie in jüngeren Jahren. Die Störungen werden nach dem ICD-10 beschrieben ICD bedeutet Internationale statistische Klassifikation und verwandter Gesundheitsprobleme. Die 10 steht für die Ausgabe, in diesem Fall die von 2016. Hier werden die Krankheitsspezifischen Symptome beschrieben, generelle Informationen gegeben, wodurch verschiedene Krankheiten klassifiziert und eingeordnet werden können. Ein Merkmal der dissoziativen Störungen ist auch, dass keine körperlichen Krankheiten auf die Symptome der Patienten passen.

Hypnotherapie München – Dissoziative Fugue

Als erstes sollte geklärt werden, was eine Fugue ist. Sie bezeichnet ein zwanghaftes Weglaufen, ohne ersichtliche Gründe. Alles was zwanghaft ist, also unkontrollierbar von dem Betroffen wird Impulskontrollstörung bezeichnet, weil er den Impuls wegzulaufen nicht unterdrücken kann. Auch erfasst die Person kein Ziel und irrt orientierungslos herum. Sie kommt auch häufig bei Personen mit Demenz und kognitiver Behinderung vor. Bei der dissoziativen Fugue bleibt der Selbsterhaltungstrieb des Betroffenen erhalten. Demente oder Personen mit Alzheimer laufen oft in den Straßenverkehr, was bei der dissoziativen Fugue nicht der Fall ist. Auch weist sie Anzeichen einer multiplen Persönlichkeitsstörung auf, da alles Vergangene bis zur Flucht meist vergessen wird, genau wie die eigene Identität und deshalb eine neue geschaffen wird. Diese besitzt dann andere Charaktereigenschaft, genau wie es bei der multiplen Persönlichkeitsstörung der Fall ist.

Hypnotherapie München – Dissoziativer Stupor

Eine der schwersten dissoziative Erkrankungen ist der dissoziative Stupor. Dabei bleiben Reaktionen auf Umweltreize meist komplett aus oder geschehen wenn dann sehr verlangsamt. Die Gefahr bei dieser Dissoziationsstörung ist, dass auch die Nahrungsaufnahme ausbleibt und der Betroffene intensiv gepflegt werden muss, da er selbstständig nicht mehr lebensfähig ist. Der Stupor ist auch oft mit Fieber verbunden, und war bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts meist tödlich. Mittlerweile können durch verschiedene therapeutische Behandlungen, die lebenswichtigen Funktionen des Körpers erhalten werden. Der Zustand hält nicht für immer an. Auch ist Schlaf oder Bewusstlosigkeit auszuschließen, da eine Muskelspannung und ein gelegentliches Öffnen der Augen eintritt. Auch koordinierte Augenbewegungen sind vorhanden.

Hypnotherapie München – multiple Persönlichkeiten

Auch genannt wird die multiple Persönlichkeitsstörung auch dissoziative Identitätsstörung kur DIS. Eine DIS tritt dann auf, wenn der Geist sich in zwei oder mehr Persönlichkeiten aufgespalten hat. Es muss gegeben sein, dass diese unterschiedliche Charaktereigenschaften besitzen. Der Grund für diese Abspaltung sind schwerwiegende Erfahrungen im Alter bis zu fünf Jahren. Die unbeschadeten und guten Erinnerungen werden geschützt, und die neuen verstörenden einer neuen Person im Unterbewusstsein zugeordnet. So bleibt der eigentliche Charakter unbefleckt, während die Schmerzen und verstörenden Eindrücke nun Erinnerungen einer anderen Person im gleichen Körper sind. Diese Schutzfunktion des Körpers tritt jedoch nur in den frühen Jahren der Kindheit auf, um das Erlebte verarbeiten zu können, ohne Folgeschäden davonzutragen. Die Gedächtnisinhalte verfestigen sich und entwickeln sich zu selbstständigen Persönlichkeiten. Die Persönlichkeiten jedoch behalten das geistige Alter bei, das sie zu der Zeit der Abspaltung hatten. Diese dissoziative Störung tritt häufig bei Kindern und Personen auf, die in satanistische Sekten hineingeboren wurden.

Die DIS ist nicht zu verwechseln mit der Schizophrenie, was im allgemeinen Sprachgebrauch geläufig ist, da bei der Dissoziationsstörung keine Stimmen gehört werden, sondern die Stimmen die Person selbst ist. Auch können abgespaltene Persönlichkeiten nicht erleben was andere erlebt haben, sie können nur von davon ,,hören“ weil andere Persönlichkeiten davon erzählen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/johannesspreter

  • email hidden; JavaScript is required

  • Widenmayerstraße 4580538 München
7 ChIJBaNu05t1nkcR4ExLHdIJXDk