Hypnobirthing - Geburt ohne Schmerzen

Sie bekommen ein Baby? Das ist wohl die wunderschönste Sache auf der Welt! Die Geburt des Kindes ist für Mütter ein besonderes und prägendes Erlebnis, auch wenn sie zuvor bereits Kinder zur Welt gebracht haben. Jedoch ist so eine Geburt auch mit etwas Negativem behaftet. Während man sein Kind auf die Welt bringt, erleidet die Frau unvorstellbare Schmerzen. Es ist also kein Wunder, wenn man sich vor diesem Ereignis fürchtet. Vor allem Frauen, die zum ersten mal Mutter werden, haben vor den Schmerzen sehr große Angst und können nicht aufhören daran zu denken. Die Schmerzen während der Geburt können meist durch die chemische Anästhesie etwas gelindert werden. Für viele nur ein schwacher Trost. Es gibt auch werdende Mütter, die sich trotz der Schmerzen gegen anästhesistische Eingriffe und medizinische Mittel während der Geburt entscheiden. Hypnosetherapie München erklärt Ihnen wie Sie ohne Eingriffe und sonstige Mittel eine nahezu schmerzfreie Geburt erleben können: und zwar mit Hypnobirthing!

Keine Schmerzen durch Selbsthypnose

Bei Hypnobirthing handelt es sich um eine Methode, die es Ihnen erlaubt möglichst wenig Schmerzen zu empfinden und dadurch entspannt die Geburt genießen zu können. Darum geht es schließlich bei Hypnobirthing, nämlich um die aktive Entspannung. Geburtsvorbereitend kann Ihnen ein Heilpraktiker bzw. Hypnotherapeut die Techniken der Selbsthypnose für die Geburt beibringen oder Sie wenden diese Art der Hypnosetherapie von vornherein selbst an Ihnen an. Es gibt die verschiedensten Bücher und Webseiten über Hypnobirthing. Im Gegensatz zur chemischen Anästhesie gibt es beim Hypnobirthing keine Nebenwirkungen. Es ist sogar belegt worden, dass hypnotherapeutische Geburten im Schnitt weniger als normale Geburten andauern, welche mit oder auch ohne Anästhesie von statten gingen. Frauen, die diese Art von Hypnosetherapie angewendet haben, können nur von guten Erfahrungen sprechen. Da möchte man doch gerne selbst diese Art der Hypnosetherapie anwenden um die Geburt voll und ganz genießen zu können!

Wie genau funktioniert Hypnobirthing?

Ein großer Teil der Ängste und Schmerzen entsteht durch die negativen Suggestionen, die sich eine Frau während ihrer Schwangerschaft selbst aussetzt: ,,Ich habe so eine Angst vor der Geburt!“, ,,Das tut bestimmt höllisch weh“ sind typische Beispiele für diese negativen Einflüsterungen. Wie Sie sehen, beginnen die Ängste also schon im Unterbewusstsein. Das Hypnobirthing besteht darin diese negativen Suggestionen abzuwehren und die positiven Suggestionen zu fördern. Das Geheimnis dabei ist: Negative Suggestionen verursachen die Angst und diese wiederum verursacht die Anspannung der Muskeln. Diese Anspannungen können die Schmerzen der Geburt fördern und schlimmer erscheinen lassen, als sie es tatsächlich sind. Sie lernen sich positive Suggestionen einzuflüstern, die Ihr Unterbewusstsein nach und nach von Ängsten befreit. Durch die positiven Einflüsterungen lernen Sie sich wie auf Knopfdruck aktiv zu entspannen. Außerdem lernt man es sich während der Geburt die positiven Empfindungen intensiver vorzustellen. Dadurch ist es möglich die Schmerzen und Ängste zu verdrängen. Der Fokus liegt dann nicht mehr auf den Wehen und die Geburt wird anders empfunden. Die Suggestionen sind ein wichtiger Bestandteil der Hypnose und sozusagen der Wirkstoff gegen Probleme, Beschwerden und Ängste. Nun liegt es an Ihnen: Ziehen Sie Hypnose als Therapie in Betracht oder entscheiden Sie sich gegen diese Hypnotherapie, weil Sie bei den altbekannten Mitteln wie der Anästhesie bleiben möchten? Copyright Hinweis: © Fotolia.com/Make_story Studio

Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
  • email hidden; JavaScript is required

  • Widenmayerstraße 4580538 München
7 ChIJBaNu05t1nkcR4ExLHdIJXDk